Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz




Einführung

was ist eine landesgartenschau?

Navigationsbaum: Landesgartenschau → Einführung

 

Landesgartenschauen in Rheinland-Pfalz sind als strukturell wirksamer Baustein einer integrativen und modellhaften Regional- und Stadtentwicklungspolitik konzipiert. Ziel ist die Initiierung einer nachhaltigen und modellhaften Entwicklung harter und weicher Standortfaktoren im urbanen Bereich und der angrenzenden Region. Landesgartenschauen sind ein geeignetes Instrument, um städtische Räume und ländliche Regionen mit standortbedingten Defiziten im Zusammenhang mit konversionsbedingten, demografischen und klimabezogenen Herausforderungen zukunftsfähig zu entwickeln. Gleichzeitig sind Landesgartenschauen wegen der hohen öffentlichen Aufmerksamkeit geeignete Plattformen, um neue Wege einer nachhaltigen städtischer und ländlicher Entwicklung modellhaft zu erproben. Hierfür sind die zu ergreifenden Maßnahmen an den wirtschaftlichen, sozialen und im Besonderen den demografischen Entwicklungszielen der Region, den Erfordernissen der Regional- und Stadtentwicklung, der Verkehrsinfrastruktur, der Grünordnung und des Naturschutzes (Gewässer-, Artenschutz und Landschaftspflege) auszurichten.

Eine frühzeitige und intensivere Beteiligung der Bürger, bereits in der Bewerbungsphase, ist einzuplanen, da Landesgartenschauen als Bürgerprojekt konzipiert sind. Eine nachhaltige und identitätsstiftende Standortentwicklung wird durch das Zusammenwirken mit den Bürgerinnen und Bürgern gestärkt. Wesentliches Merkmal dieses Förderinstrumentes ist die zeitliche Zusammenführung und Konzentration von Maßnahmen aus verschiedenen Themen- und Politikbereichen.

Wesentliches Merkmal deses Förderinstruments ist die zeitliche Zusammenführung und Konzentration von Maßnahmen aus verschiedenen Themen- und Politikbereichen. (Bewerbungsleitlinien S. 2-4)

Anmerkung Projektgesellschaft: Bei der Erläuterung der Neu-Ausrichtung der Bewerbungsleitlinien wurden von der Politik drei Ziele hervorgehoben: 1. klimaneutrale LGS: Die Bewerbung muss Lösungen zur Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen aufzeigen. 2. Inklusionsorientierte LGS: Die Themen Barrierefreiheit sowie Schaffung nachhaltiger Angebote zur Inklusion sozialer Gruppen sind anschaulich zu demonstrieren. 3. Beitrag der LGS zu Demographie-Problemen betroffener Regionen